Herbert Wagner
Facharzt für Frauenheilkunde
und Geburtshilfe
Eisenbahnstr. 52
50189 Elsdorf
Tel.: 02274 7927

 

 

 

Empfängnis-verhütung
Schwangerschaft
Kinderwunsch
gynäkologische Infektionen
diverse Themen
 
Startseite

 

Sport in der Schwangerschaft

  • Grundsätzlich kann jede Schwangere während der Schwangerschaft Sport treiben, sofern es sich nicht um Hochleistungssport handelt.
  • Die Gefahr von Thrombosen und Wassereinlagerungen ist bei sportlichen Schwangeren geringer.
  • Trainierte Frauen haben bei der Entbindung weniger Schmerzen und benötigen seltener SchmerzmittelIn Studien hat sich gezeigt, dass Frauen, die vor und während der Schwangerschaft Sport oder/und Gymnastik machen, deutlich seltener Schwangerschaftsstreifen bekommen. Bewegung ist die effektivste Vorbeugung von Schwangerschaftstreifen und gleichzeitig auch als Vorbereitung für die Entbindung günstig.

Für wen ist Sport nicht erlaubt?
Einige Schwangere müssen Sport allerdings ganz aus dem Programm streichen:

  • Schwangere, die schon mehrere Fehlgeburten oder Komplikationen bei früheren Schwangerschaften hatten
  • Schwangere, die unter bestimmten Krankheiten (Bluthochdruck, andere eher seltene Krankheiten) leiden
  • Schwangere, die extremes Unter- oder Übergewicht haben
  • Schwangere, die oft Schwindelanfälle bekommen oder in Atemnot geraten
  • Schwangere, bei denen der Verdacht auf vorzeitige Wehen besteht

Bei Unklarheiten, ob eine Sportart durchgeführt werden kann, sollte der Arzt entscheiden.
Bei allen Sportarten gilt: Überlasten Sie sich nie. Und hören Sie stets auf Ihren Körper!
Der wichtigste Trainingseffekt von Ausdauersportarten (Jogging, Schwimmen etc.) ist die Erhöhung der Möglichkeit, Sauerstoff im Blut zu binden. Denn gerade in der Schwangerschaft steigt der Sauerstoffbedarf deutlich an, weil das Baby mit versorgt werden muss.

Aerobic: Durchgehend möglich, jedoch besser in der Low-Impact-Variante.
Aquarobic: Durchgehend möglich. Gutes Herz-Kreislauf-Training bei ganz geringer Gelenkbelastung. .
Biken, Fahrrad fahren: Bei korrekter Haltung durchgehend möglich.
Golf: Durchgehend möglich.
Hand-, Basket-, Volleyball: Vorsichtig sein, dann möglich. Gefahren: Stürze und Zusammenstöße bei allen Mannschaftssportarten mit direktem Körperkontakt.
Inline-Skating: Für Könnerinnen erlaubt, sonst nur sehr vorsichtig fahren.
Jogging: Durchgehend, aber in den ersten drei Monaten vorsichtiger dosieren. Insgesamt Trainingsumfang und -intensität reduzieren. Gut gedämpfte Laufschuhe tragen!
Krafttraining an Geräten: Unter fachkundiger Anleitung bis etwa zum 7. Monat, Bauchmuskeltraining nur bis 6. Monat. Keine hohen Gewichte verwenden.
Marathonlauf: Nicht geeignet. Besser auf moderates Joggen umsteigen.
Reiten: Nur für Reiterinnen, die sicher reiten.
Schwimmen: Durchgehend möglich. Der optimale Sport für Herz, Kreislauf und Gelenke.
Segeln: Durchgehend möglich bei geringen Windstärken. Aber jetzt bitte nicht ins Trapez gehen.
Ski alpin: Bei totaler Brettbeherrschung oder auf kleinen Übungspisten.
Skilanglauf: Durchgehend möglich. Intensität aber nach und nach herunterfahren.
Squash/Tennis/Badminton: Mit geringer Intensität durchgehend. Vorsicht bei Sprints, Stops und Drehbewegungen.
Tauchen: Nichts für Schwangere! -
Ein versehentliches Tauchen bei noch nicht festgestellter Frühschwangerschaft stellt demgegenüber jedoch keinen Grund für einen Schwangerschaftsabbruch dar.Das Tauchen während einer Schwangerschaft beinhaltet sowohl Risiken für die Mutter als auch für das sich entwickelnde Kind. Tauchunfälle der Mutter können im gleichen Maße das Kind im Mutterleib gefährden, wobei auch die Unfallbehandlung Risiken mit sich bringt. Es wurde zudem beobachtet, dass Mütter, die während der Schwangerschaft getaucht sind, öfter als erwartet Neugeborene mit Mißbildungen oder mit einem zu geringen Geburtsgewicht zur Welt bringen, ohne dass ein Unfallereignis aufgetreten ist. Vom Tauchen sollte daher zu allen Zeitpunkten während der Schwangerschaft Abstand genommen werden.

Walking/Wandern: Durchgehend möglich. Gutes, moderates Herz-Kreislauf-Training.
Windsurfen: Nur für absolut souveräne Surferinnen und nur bis zum 6. Monat bei geringen Windstärken.
Yoga/Taiji/Rückengymnastik: Durchgehend möglich. Aber: keine Dehnübungen machen.

Sport in der Schwangerschaft: Seite der Sporthochschule Köln:
http://www.sportundschwangerschaft.de/
 

© Herbert Wagner, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe,
Eisenbahnstr. 52., 50189 Elsdorf, Tel.: 02274 7927, Fax: 02274 4534
http://www.HerbertWagner.de                         E-mail: Praxis.Wagner.Elsdorf@t-online.de