Herbert Wagner
Facharzt für Frauenheilkunde
und Geburtshilfe
Eisenbahnstr. 52
50189 Elsdorf
Tel.: 02274 7927

 

 

 

Empfängnis-verhütung
Schwangerschaft
Kinderwunsch
gynäkologische Infektionen
diverse Themen
 
Startseite

 

Seite 7,8 9 10 11 13 15

Seite 7/8
Gravidogramm
Gravidogramm kommt von Gravida - Schwangere. Das Gravidogramm ist ein tabellarischer Überblick über den Schwangerschaftsverlauf und die einzelnen Vorsorgeuntersuchungen.
2. AK-Suchtest:
Hier soll zur Sicherheit an den zweiten Antikörpersuchtest in der 24.-27. SSW ( Schwangerschaftswoche), sowie an den Hepatitis-B-Test im dritten Schwangerschaftsdrittel - 32.-4O. SSW erinnert werden.

SSW ggf. Korr.:
Angabe der Schwangerschaftswoche - gegebenenfalls nach einer rechnerischen Korrektur
Fundusstand
ist der Abstand des obersten Punktes der Gebärmutter vom Schambein (S), Nabel (N) bzw. Rippenbogen (RB). Die Eintragung: "S+4" oder "4/S" bedeutet: oberster Punkt der Gebärmutter 4 Querfinger über Schambein. Die Eingtragung: "RB-3" oder "RB/3" bedeutet: oberster Punkt der Gebärmutter 3 Querfinger unter Rippenbogen. "N/S" bedeutet: oberster Punkt der Gebärmutter zwischen Nabel und Schambein. Der Funusstand gibt Auskunft über ihr Wachsen.
Varikosis Krampfaderbildung
RR-systolisch/ diastolisch: oberer/ unterer Blutdruckwert
Hb ( Ery ): Gibt Auskunft über den Gehalt an Hämoglobin ( Blutfarbstoff )
Nitrit: fällt ein Nitrit-Test im Urin positiv aus, so ist das ein Hinweis auf eine Entzündung der Blase/Harnwege.
Sediment ggf. mit bakteriologischem Befund: gemeint ist hier der sogenannte Harnbodensatz, den man labortechnisch aus dem Harn gewinnen kann. Besteht der Verdacht auf eine Entzündung, wird ein Test zwecks detailliertem Keimnachweis erforderlich.
Vaginale Untersuchung: eine Untersuchung durch die Vagina, z.B. Untersuchung des Muttermundes, Abtasten des Gebärmutterhalses

sinnvolle Untersuchungen, die aber nicht von allen Frauenärzten in der Schwangerschaft durchgeführt werden:
Scheiden ph: ph in der Scheide = Säuregrad des Scheidenmilieus; sollte < 4,5 sein; gibt Hinweise über möglicherweise bestehende Scheideninfektionen.
Nativ bzw. Nativpräparat: Das Scheidensekret wird direkt unter dem Mikroskop betrachtet; viele krankhafte Keime der Scheide können so identifiziert werden
Kultur: Pilzkultur; Untersuchung, ob eine Pilzinfektion vorliegt
CTG: Kardiotokographie; die Befunde sind meist mit Abkürzungen versehen.


Seite 9
Genetische Beratung: Beratung über die Risiken von Fehlbildungen
Amniozentese: Fruchtwasserpunktion
Cardiotokographische Befunde: von Cardiotokographie, abgekürzt CTG. Aufzeichnung der Herztöne des Kindes und der mütterlichen Wehen während der Spätschwangerschaft.


Seite 10
Ultraschalldiagnostik
SSW ( LR ): Bezeichnung für die Schwangerschaftswoche bezogen auf die letzte Regel
SSW korrigiert: Bezeichnung für die Schwangerschaftswoche nach einer rechnerischen Korrektur
Screening: meint eine umfassende Such-Untersuchung mit Ultraschall
Intrauteriner Sitz: klärt über die Lage des Embryos auf - ob das Ungeborene wunschgemäß in der Gebärmutterhöhle sitzt
Herzaktion: besagt, daß der Herzschlag des Babys nachweisbar ist
V.a. Mehrlinge: es besteht der Verdacht auf Zwillinge, Drillinge - oder ...
Dorsonuchales Ödem: bezeichnet eine Gewebewasseransammlung im Nacken des Babys, die ein Anzeichen auf einen Erbgutschaden sein könnte
Plazentalok./ -struktur: gibt Aufschluß über den Sitz und die Struktur der Plazenta.

Seite 11
FS (Fruchtsack): Angabe über den Durchmesser der Fruchthöhle
SSL (Scheitel-Steiß-Länge): bezeichnet die Länge des Babys, gemessen zwischen Scheitel und Steiß
BPD: (Biparietaler Durchmesser) meint den Durchmesser des Kopfes vom rechten bis zum linken Schläfenbein
FOD/KU: (Fronto-okzipitaler Durchmesser/ Kopfumfang) ist der aus den Durchmessern von Schläfenbein zu Schläfenbein, sowie von Stirn zum Hinterkopf errechnete Kopfumfang
ATD: (Abdominaler Transversaldurchmesser) gemeint ist der Durchmesser von Babys Bauch, der in der Höhe des Zusammenflusses der Lebervenen gemessen wird. Dieser Wert steht gleichzeitig auch für "unterster querer Brustdurchmesser"
APD/AU: (Anterior-posteriorer Durchmesser/ Abdominalumfang) das ist der Bauchumfang, ermittelt aus den Werten des Senkrecht- und des Querdurchmessers
FL/HL: (Femurlänge/ Humeruslänge) bezeichnet die Länge der Oberschenkel- und Oberarmknochen.

Seite 13
Dopplersonographische Untersuchungen: Ultraschalluntersuchungen der Blutströmungsverhältnisse beim Baby.

Seite 15
Ante partum: lat.: vor der Entbindung
SP: Spontangeburt
S: Schnittentbindung (Kaiserschnitt)
Vag.Op.: vaginal operative Entbindung, Zangen- oder Saugglockengeburt
SL: Schädellage, d.h. der Kopf des Babys zeigt nach unten
BEL: Beckenendlage - auch Steißlage genannt, wobei das Baby aufrecht im Mutterleib sitzt
QL: Querlage - das Baby liegt quer
Apgar-Zahl: Gleich nach der Geburt, jeweils nach zwei, fünf und zehn Minuten wird das Baby mit dem Apgar-Schema auf seine Lebensfrische hin bewertet. Beurteilt werden Atemtätigkeit, Reflexe und Bewegungsaktivität, Herzschlag und Hautfarbe nach Punkten. Das Testergebnis entspricht der "Apgar-Zahl". Das bestmögliche Ergebnis sind 1O Punkte.
pH-Wert: gibt Auskunft über den Säuregrad des Blutes in der Nabelarterie bzw. den "Stress", den das Baby bei der Geburt hatte
Anti-D-Prophylaxe: bezeichnet die vorsorgliche Injektion von Anti-D- Immunglobulin an eine Rhesus-negative Schwangere mit einem Rhesus-positiven Baby gleich nach dessen Geburt, um einer Rhesus-Unverträglichkeit bei einer weiteren Schwangerschaft vorzubeugen


© Herbert Wagner, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe,
Eisenbahnstr. 52., 50189 Elsdorf, Tel.: 02274 7927, Fax: 02274 4534
http://www.HerbertWagner.de                         E-mail: Herb.Wagner@t-online.de