Herbert Wagner
Facharzt für Frauenheilkunde
und Geburtshilfe
Eisenbahnstr. 52
50189 Elsdorf
Tel.: 02274 7927

 

 

 

Empfängnis-verhütung
Schwangerschaft
Kinderwunsch
gynäkologische Infektionen
diverse Themen
 
 

 

Hormonpflaster zur Verhütung
Methode
Das Hormonpflaster zur Verhütung (Evra) sieht etwa aus wie ein normales modernes Wundpflaster. Es ist ca 2x2 cm groß. Im Pflaster ist der Wirkstoff von 7 Antibabypillen (Östrogene und Gelbkörperhormon) enthalten, der über 7 Tage freigesetzt wird.
Die Anwendung des Hormonpflasters ist vergleichbar mit der Anwendung der Antibabypille, nur das keine Pillen eingenommen werden (man kann also keine Pillen vergessen)
Für wen Frauen, die mit Pille verhüten würden
Frauen, die in der Vergangenheit häufig die Pille vergessen haben
Für wen eher nicht geeigenet Frauen, die aus medizinischen Gründen keine Antibabypille einnehmen dürfen
Frauen, die sich nicht vorstellen können, ein (meist nur für den Partner) sichtbares Pflaster dauerhaft auf der Haut zu haben
Frauen mit einer Allergie gegen Pflaster oder einen Inhaltsstoff des Pflasters (selten)
Nebenwirkungen Die möglicherweise auftretenden Nebenwirkungen entsprechen etwa denen, wie sie bei der Pille auftreten können
Sicherheit Wie die Antibabypille handelt es sich bei diesem Produkt bei korrekter Anwendung um eine sehr sichere Verhütungsmethode. Die Sicherheit ist vergleichbar mit der Pille oder der Spirale
Kosten ca. 35 € für 3 Monate
Bemerkungen Der Hormonpflaster zur Verhütung (Evra) wird von der Anwenderin auf die Haut an beliebiger Stelle aufgeklebt. Wichtig ist, das die der Packung beiliegenden Hinweise beachtet werden, dann klebt das Pflaster "bombensicher"
   

© Herbert Wagner, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe,
Eisenbahnstr. 52., 50189 Elsdorf, Tel.: 02274 7927, Fax: 02274 4534
http://www.HerbertWagner.de                         E-mail: Herb.Wagner@t-online.de